– Hessen im Zeitalter der Morgenröte  –

Während der Führungen im UNESCO Welterbe Grube Messel stellen wir immer wieder fest, dass unsere Gäste gerne mehr über die Fossilien wissen möchten, die bisher im Ölschiefer gefunden wurden. Vom Urpferdchen haben die meisten Besucher schon gehört. Die Mehrzahl ist aber erstaunt, wenn sie erfahren, dass man insgesamt schon vier verschiedene Arten gefunden hat. Von den Riesenameisen hat hingegen fast kein Besucher gehört.

Soweit es der Welterbe Grube Messel gGmbH bekannt ist, gibt es kein komplettes Nachschlagewerk, in dem man als Nicht-Wissenschaftler nachgucken könnte, welche Lebewesen an der Grube Messel im und am Messelsee vor 48 Millionen Jahren vorkamen. Auch werden neue Erkenntnisse der Forscher zwar in wissenschaftlichen Arbeiten veröffentlicht, stehen aber der breiten Öffentlichkeit meist nur eingeschränkt zur Verfügung. Dies möchten wir ändern und haben uns daher entschieden, wöchentlich ein Lebewesen auf unserer Webseite näher vorzustellen.

Wir beginnen mit unserem „Wappentier“, dem Urpferd. Ab der nächsten Woche möchten wir Sie, liebe Interessierte, in die Entscheidung, welches Tier, welche Pflanze vorgestellt wird, einbeziehen. Dazu stellen wir Ihnen auf unserer Facebook-Seite jede Woche zwei Lebewesen zur Wahl. Über welches Fossil möchten Sie mehr erfahren? Sie haben eine Woche Zeit abzustimmen. Das Fossil mit den meisten Stimmen wird dann auf unserer Webseite näher vorgestellt. Der „Verlierer“ erhält in der nächsten Runde eine weitere Chance.

Nach und nach wird so mit Ihrer Hilfe ein Lexikon über das „Tödliche Paradies – Hessen im Zeitalter der Morgenröte“ entstehen und jede/r kann einen Blick in die große Artenvielfalt der Grube Messel werfen.

Die verschiedenen Einträge werden nach dem wissenschaftlichen Namen der Lebewesen geordnet, da viele der Messeler Tiere und Pflanzen keinen deutschen Namen haben. In der Wissenschaft erhält jede Art einen aus zwei Worten bestehenden Namen, der kursiv geschrieben wird. Dabei wird das erste Wort groß und das zweite Wort klein geschrieben. Bekannte Beispiele sind Tyrannosaurus rex, Homo sapiens und Homo neanderthalensis. Beides groß bzw. klein oder nicht kursiv zu schreiben ist genauso falsch, als wenn man einen Personennamen max mustermann oder eRIKA mUSTERMANN schreiben würde.

 

Lurche

(Amphibia)

Chelotriton robustus

Messeler Salamander Chelotriton robustus
 

Eopelobates wagneri

Krtenfrosch Eopelobates wagneri 2 

Fische

(Pisces)

Amphiperca multiformis Amphiperca multiformis Raubbarsch
  Cyclurus kehreri Schlammfisch

Insekten

(Insecta)

Protognathinus spielbergi

Blauer Messelhirschkfer Protognathinus spielbergi 
  Titanomyrma giganteum  Riesenameise 

Pflanzen

(Plantae)

Rumohra recentior Rumora recentior Farn
  Tetraedron minimum Tetraedron minimum

Säugetiere

(Mammalia)

Eurohippus messelensis  Messeler Urpferd Eurohippus messelensis 
  Heterohyus nanus  Heterohyus nanus Langfinger 
 

Propalaeotherium hassiacum

Propalaetherium hassicaum

Sauropsiden

(Sauropsida)

Cryptolacerta hassiaca

Cryptolacerta hassiaca
  Messelornis cristata Messelralle Messelornis cristata
  Eoconstrictor fischeri Eoconstrictor fischeri

 

 

 

 

 

  • Telefon:
    0 61 59 - 71 75 9-0

  • Roßdörfer Straße 108
    D-64409 Messel

  • E-mail:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anschrift

Welterbe Grube Messel gGmbH
Roßdörfer Str. 108
64409 Messel

Anreise

Öffnungszeiten

Montag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr
Feiertags geöffnet

 

Allgemeine Informationen / Buchungsteam

Tel:   06159-71759 0
Fax:  06159-71759 222

service@welterbe-grube-messel.de

               Förderung             

 

        service auszeichnung          

                                  
     

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.